+ Antworten
... 45678910
  1. Geschichten, die das Leben schreibt # 141
    Nenad Ptic


    Bemerkenswert, wenn man bedenkt, dass es in Wirklichkeit überhaupt keine Corona-Pandemie gibt ...

  2. Geschichten, die das Leben schreibt # 142
    Nenad Ptic

  3. Geschichten, die das Leben schreibt # 143
    Nenad Ptic

  4. Geschichten, die das Leben schreibt # 144
    Nenad Ptic

  5. Geschichten, die das Leben schreibt # 145
    Nenad Ptic
    Für Musiker oder solche, die sich dafür halten

    Ich will mal darüber erzählen, wie es gerade ist seine Brötchen als Musiker zu verdienen. Dabei geht es mir nicht darum, wie talentiert oder gut man auf seinem Instrument ist, sondern viel mehr darum, wie man es schafft einzig und allein mit live-Musik sein Geld zu verdienen. Dazu gehört kein (Gitarren)Unterricht oder irgend ein anderer Job, um sich über Wasser zu halten, sondern einzig und allein Du, dein Instrument, das Publikum und natürlich derjenige, der dich bezahlt. In meinem Fall ist es das Publikum, von welchem ich mein Geld bekomme. Mal eine Frage vorneweg an die Musiker oder solche, die sich dafür halten:

    Hat irgend jemand von euch genau das mal versucht?

    Ich mache das schon seit fast dreißig Jahren, seit genau dem Zeitpunkt als ich aufhörte Gitarrenunterricht zu geben. Damals stellte ich mir die Frage: bin ich Gitarrenlehrer oder Musiker? Mein Haupteinkommen bestand hauptsächlich aus Unterricht und nicht aus live-Musik. Natürlich wird jetzt der eine oder andere sagen "Moment! Das Einkommen eines Musikers ist vielschichtig. Da gehört alles, was mit Musik hat mit dazu: Unterricht, Studioarbeit, Beschallung & Licht, Organisation, Management etc." Das ist sicherlich richtig und genau so läuft es für die meisten. Für mich jedoch nicht, denn egal welchen Job du machst, entscheidend ist wo das Haupteinkommen generiert wird. Genau das IST dein Leben und alles andere Nebensache. Entweder, oder. Du kannst nicht beides sein: Fisch und Fleisch, Fleischfresser und Veganer. So sehe ich es zumindest. Denn seien wir (Musiker) mal ganz ehrlich: wir leben davon live vor Publikum zu spielen. Wir brauchen das wie die Luft zum atmen. Wir brauchen die Reaktion, Interaktion, Anerkennung für das was wir mit Leidenschaft tun: Musik. Bekommt man dafür auch noch Geld, ist es genau das, was einen Profi von einem Amateur unterscheidet. Amateure spielen auch umsonst.

    Es gab jedoch ein Problem: ich mochte die Musikindustrie nicht. Heute mag ich sie noch viel, viel weniger. Obwohl ich überhaupt keine Erfahrung damit hatte spürte ich instinktiv, dass ich damit nichts zu tun haben wollte. Mit Drogen ging es mir genauso. Bis heute bin ich clean. Nur im Unterschied zu damals, kann man heute als Profi auch ohne die Industrie überleben. Es ist zwar nicht leicht aber es geht. Dafür hat man andere Probleme. Und genau von denen will ich mal kurz berichten.

    Die Corona-Maßnahmen haben bereits viele Existenzen vernichtet aber lasst euch eins sagen: für uns Profimusiker war es noch nie leicht und heute erst recht nicht. Vor allem nicht in Deutschland. Ich sage das, weil ich mal lange Zeit in Irland gelebt habe, wo Musik noch geschätzt wird. Nicht, dass Deutsche generell keine Musik mögen. Gerade jetzt in Corona-Zeiten dürsten die Leute geradezu nach guter Live-Musik und Unterhaltung, die ihnen aber verwehrt wird. Ihr habt es vielleicht mitbekommen, dass auch die Unterhaltungsbranche unter Corona leidet und viele Künstler die Maßnahmen und die damit verbundenen Einschränkungen beklagen. Das ist aber nicht der Kern des Problems. Das wahre Problem liegt in den Regelungen, der Geschäftspolitik, den Machenschaften der Musikbranche und der Medienstrukturen hierzulande. Nur mal ein Beispiel: als ich letzte Woche in einem Biergarten mit dem Betreiber sprach und ihm anbot dort für den Hut zu spielen, lehnte er dankend ab. Es täte ihm leid aber er könnte sich die GEMA-Gebühren für die 600qm, die der Biergarten hat nicht leisten. Ansonsten gerne. Das ist auch der Grund warum viele Musik-Kneipen, Discos und Nachtclubs lange vor Corona dicht machen mussten. GEMA ist eine Krake, die das Geld bei den Veranstaltern abgreift, um sie an die Musikindustrie, ihre Mitglieder und vor allem an sich selbst auszuzahlen. Warum das gerade in Deutschland sehr gut funktioniert liegt vor allem daran, dass der hiesige Musikmarkt immer noch international beherrscht wird. Schließlich muss das Geld irgendwie irgendwo herkommen und in Deutschland funktioniert das besonders gut, weil die Deutschen konnte man schon immer gut melken. So etwas wie GEMA gibt es in anderen Ländern auch nur sind diese nicht so raffgierig, weil dort die heimische Musik-Infrastruktur noch halbwegs intakt ist. Natürlich leidet die Musikbranche seit der Erfindung von mp3 und dem Download via Internet mächtig unter dem Einbruch der Verkaufszahlen von Tonträgern. Deshalb kostet heute ein Konzertticket ein halbes Vermögen und die GEMA Gebühren in Deutschland sind so hoch, dass viele Veranstalter es sich nicht mehr leisten können oder wollen. Dafür herrscht jetzt fast überall Grabesruhe: in keinem Geschäft, keinem Cafe oder Restaurant läuft Musik. Man hat sich schon fast daran gewöhnt.

    Und dann komme ich: Ein Straßenmucker mit Anlage! Das ist VERBOTEN! Generell gilt: alle halbe Stunde den Standort wechseln und auf keinen Fall mit Verstärker. Wer sich nicht daran hält, bekommt Probleme mit dem Ordnungsamt. Ich halte mich nicht daran. Ich habe jeden Tag Probleme mit dem Ordnungsamt und Anwohnern, die entweder keine Ruhe haben, nicht arbeiten oder schlafen können oder denen einfach nur langweilig ist. Am schlimmsten sind die Denunzianten, denen einer abgeht, wenn sie sich mal beim Amt beschweren können und damit auch noch Erfolg haben. Die wachsen regelrecht über sich selbst hinaus. Ich stehe da also, irgendwo in der Fußgängerzone oder auf einem Marktplatz vor einer Eisdiele, einem Cafe oder Restaurant. Die Leute sitzen draußen, genießen das Wetter und die Musik als dann plötzlich so ein Ordnungsfuzzie auftaucht und meint ich müsste sofort aufhören. Es ist verboten und außerdem hätte sich jemand beschwert. Weil es nur einem oder einigen nicht passt, muss ich aufhören. Da ist es auch völlig Wurscht, dass es den meisten Leuten gefällt, die Betreiber von Cafes und Restaurants es gut finden und ich generell was gutes zum Stadtbild beitrage: es gibt Regeln und die müssen befolgt werden. Wir Straßenmucker sind also dazu verdammt irgendwo in der Ecke zu sitzen oder zu stehen, eine halbe Stunde vor uns hinzuklimmpern und uns dann unauffällig zu verpissen.

    Man muss jedoch dazu sagen, dass der Grund warum solche Regeln überhaupt erst eingeführt wurden darin besteht, weil eine gewisse Fraktion aus den ehemaligen sozialistischen Sowietrepubliken seit Anfang der 1990er Jahre des vorangegangenen Jahrtausends bestehend aus Quetschkommoden- und Klarinettenspielern, Bläsern und sonstigem Balalaikakram, deutsche Fußgängerzonen jahrelang belagert und die Leute dort regelrecht terrorisiert haben. Ich habe das selbst erlebt und bin u.a. auch deshalb nach Irland abgehauen. Selbst dort war man nicht vor ihnen sicher.

    Bleiben wir jedoch in der Gegenwart, denn nur die zählt für die Zukunft. Könnte ich überall spielen so wie es mir gefällt, müsste ich mir keine Sorgen machen. Stattdessen schlage ich mich mit Problemen rum, die überhaupt nichts mit Musik zu tun haben. Wie hat mal ein berühmter Musiker gesagt: "Ihr bezahlt mich doch nicht für die Musik. Die gibt es umsonst. Ihr bezahlt mich für den Mist drumherum."

    Deutschland versinkt im Chaos. Alles geht langsam aber sicher den Bach runter. Die Verursacher schalten und walten wie es ihnen beliebt aber der Pöbel muss sich an die Regeln halten. Gestern habe ich folgendes zu einer Tussi vom Ordnungsamt gesagt: "Ihr gehört nicht nur abgewählt, sondern bekämpft". Trotzdem mache ich weiter. Jetzt erst recht. Wollt ihr den totalen Rock & Roll? Sollt ihr haben!



    Geändert von Nenad Ptic (29.07.2020 um 12:29 Uhr)

  6. Geschichten, die das Leben schreibt # 146
    Nenad Ptic
    Ein sehr interessanter Beitrag zum Thema Corona und die Präsentation des Buches Corona Fehlalarm von Karina Reiss und Sucharit Bhakdi. Übrigens: in Zagreb/Kroatien wurde ein älterer Patient mit Hirntumor vom Krankenhaus abgewiesen und auf's nächste Jahr vertröstet. Sein Sohn ging daraufhin zur Zeitung.


  7. Geschichten, die das Leben schreibt # 147
    Roland Kaiser
    Über Geschmack lässt sich ja streiten aber so eine fiese Lärmbelästigung würde ich vor meinem Fenster auch nicht tolerieren wollen.

  8. Geschichten, die das Leben schreibt # 148
    Nenad Ptic
    Zitat Zitat von Roland Kaiser Beitrag anzeigen
    Über Geschmack lässt sich ja streiten aber so eine fiese Lärmbelästigung würde ich vor meinem Fenster auch nicht tolerieren wollen.
    Hallo Dulli! Lange nichts mehr von dir gehört. Auf zur nächsten Runde ...

  9. Geschichten, die das Leben schreibt # 149
    Nenad Ptic

  10. Geschichten, die das Leben schreibt # 150
    Nenad Ptic
    Der kleine "Irland-Reiseführer" für die Unbedarften ...


  11. Geschichten, die das Leben schreibt # 151
    Nenad Ptic

  12. Geschichten, die das Leben schreibt # 152
    Nenad Ptic
    Fundstück ...

    Name:  2020_akkord.jpg
Hits: 94
Größe:  99,3 KB

  13. Geschichten, die das Leben schreibt # 153
    Nenad Ptic
    Zur Lage der Nation ...

    Name:  freibad.jpg
Hits: 88
Größe:  56,2 KB

  14. Geschichten, die das Leben schreibt # 154
    Nenad Ptic
    Traurig, deprimiert, frustriert, unausgeglichen, müde, matt, antriebslos? Die Reise nach Irland versperrt, vielleicht sogar für immer und alle Zeiten? Dann hab ich genau das richtige Mittel! Sollte das auch nicht helfen, dann gibet nur noch eins: der Sprung aus dem Fenster (im Erdgeschoss).

    Best Of The Best. Sind sie zu hart für dich, bist du zu weich ...

  15. Geschichten, die das Leben schreibt # 155
    Nenad Ptic
    Die Pop & Rock Prominenz, nicht nur in Deutschland, sondern vor allem auch in den USA, haben alles verraten wofür sie früher standen: den Rock & Roll! R&R steht für Rebellion und Freiheit, gegen das Establishment und eine politische Führung, die nur eines will: an der Macht bleiben um jeden Preis. Heute sind sie das Establishment: die Rebellen von damals. Doch statt die Welt zu einem besseren Ort zu machen, haben sie sich kaufen lassen und sind Linksfaschisten geworden. Falls ihr es noch immer nicht gemerkt habt: wir sind mitten drin in einem Krieg, der hinterhältiger ist als alles andere, was vorher da war. Es ist ein Krieg um die Meinungs- und Deutungshoheit, für die Installation einer Weltregierung nach sozialistisch-, kommunistischem Vorbild. Corona passt da wunderbar, denn es beschleunigt den Prozess. Lasst euch impfen, macht alles mit und ihr seid die Sklaven, die berühmte Schafherde, die zur Schlachtbank geführt wird. Wollt ihr das? Wacht endlich auf Leute und kommt am 29.08. nach Berlin. Zeigt diesen Diktatoren, dass ihr keine Schafe seid. Lebt den Rock & Roll! Ihr könnt zwar z.Zt. nicht nach Irland, zu eurer geliebten, grünen Insel aber das macht auch nix, denn es gibt wichtigeres: es geht um die Zukunft. Um eure Zukunft und die eurer Kinder.

  16. Geschichten, die das Leben schreibt # 156
    Nenad Ptic
    z.B deshalb ...



    oder auch deshalb ...


  17. Geschichten, die das Leben schreibt # 157
    Nenad Ptic
    Name:  notwehr.jpg
Hits: 54
Größe:  84,7 KB

  18. Geschichten, die das Leben schreibt # 158
    Nenad Ptic
    Luke

    Dilletantentum oder die Herrschaft der Dilletanten. Egal wo man heutzutage hinschaut: Politik, Wirtschaft, Soziales, Kultur, das tägliche Leben - man hat den Eindruck als ob überall Leute schalten und walten, die von dem was sie da tun nicht die geringste Ahnung haben. Alle haben eines gemeinsam: sie schwimmen mit dem Strom. Was die Musikbranche angeht, hat Steve Lukather ein sehr gutes Statement darüber abgegeben. Dabei fällt mir folgendes Zitat ein:

    "I think the real reason this generation is so angry is because their music sucks!"

    Name:  luke.jpg
Hits: 48
Größe:  62,7 KB


    Steve Lukather has some comments on the state of the recording business today. Steve was a founding member of Toto, has released solo LP's and is one of the most successful studio guitarists in history. He has been involved in thousands of records (if a Michael Jackson song has a guitar on it, it's Steve). Here is what he wrote:

    "I just want to know something. ALL this pontificating about how Spotify and the like are the ’ answer ’ and how ’ the artists get paid’ etc. How much? Really? WHO keeps tabs and accounting? Maybe I just don’t know. I don’t see any money and have A LOT of stuff out there over 35 years of making records.

    Have you done the breakdown on what an artist get PER tune on iTunes? Pitiful. Now IF you are with a label its even worse cause they take a huge share of that. The breakdown after all is said and done for most it’s pennies.

    TOO many people can make records. Period. No catalog artists are made these days. One hit wonders galore. Sad really.

    Now record companies don’t give budgets like the old days when the great records were made cause they cost MONEY!! They want to make money for nothing and own you for life and a piece of EVERYTHING an artist does. You can sell a million and still OWE them! My 25 year old son has buddies who have platinum records living in a one room studio apartment…Broke.

    Of course back ‘then’ rec. companies cared about MUSIC and nurturing artists for a LONG term career and long term money. Sure they got the Lions share but then they invested, believed and promoted it so there was SOME justification.

    Now its ’ Beats’ and how many facebook hits or Youtube hits you get .. ALL which either make NO money or short term dog-**** money with no real way to account for it and truly suck for the most part.

    What the fuck ? People want to be famous NOT good! It is TOO easy to play ‘pretend pop star’ now. With all the fakery and auto tune-time correction -cut and paste etc.. fuck most young people don’t know how to play a song from top to bottom in a studio in tune and in time and with feeling?? Rare

    . I am in the studios all the time and hear the stories from the producers and engineers.. and yet NO ONE cares that ’ so and so’ who sold a **** load of records ( how much IS that these days? ) cant sing or play. They make ‘McRecords’ for people who don’t even really listen. It’s background music for people to either find a mate or shake their heads while texting or skyping or doing other things. Environmental noise for the multi-tasker.

    Gone are the days of loving , dissecting, discussing the inner workings of ’AN ALBUM”… sitting in silence while it plays.. looking at the liner notes and the few photo’s IN the studio .. imagining what a magic place it music be to make such music…Gone. You need a fucking jewelers eye to read the credits IF one even cares. Most don’t. So if you keep blaming the ‘old antiquated artists’ who are the only REAL ones left.. who MAY make a great record once in awhile but may be overlooked cause the media chooses to care more about who is super gluing meat to their bodies and other ridiculous HYPE and bullshit to get attention rather than LISTENING hard to the music being made we might be in a different place.

    When we were kids ( yes I will be 108 this year) there were only a handful or artists and they WERE great cause they HAD to be. You could choose not to like some but outside the teenage fodder most deserved their success and NO ONE sounded alike ! No one! We live in a McWorld that moves way too fast and now even the drugs suck. I mean when I was young and got high I never got naked foaming at the mouth and tried to eat someone’s face off.

    Time to put on Dark Side of the Moon and chill. Have a nice day and may real music come back and fill our ears. ( there IS some great stuff but you know what I mean ..) REAL music played by REAL musicians. They ARE out there. They just don’t get a lot of press anymore, or at all.”


    Luke (Steve Lukather)

  19. Geschichten, die das Leben schreibt # 159
    Nenad Ptic
    Sehr geil!


  20. Geschichten, die das Leben schreibt # 160
    Gaillimh
    Dem kann ich mich nur anschliessen ...

    ... mit 2 Videos mit Bombino. Habe Bombino 2x Live erlebt und war begeistert

    Bombino - Imuhar



    und dann noch
    Bombino & Vieux Farka Touré @ Afro-Pfingsten Festival 2018 (Winterthur, CH)



    *G*

+ Antworten
... 45678910
Weitere Themen von irish traveller
  1. Habe mir gedacht ich mach mal diesen Thread auf:...
    Antworten: 11
    Letzter Beitrag: 13.02.2019, 10:14
  2. Albanien hat mittlerweile eine besseres Netz als...
    Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 01.02.2019, 09:18
  3. Hallo! Jeden morgen während des Frühstücks...
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 30.01.2019, 19:15
  4. Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 27.01.2019, 12:05
  5. Hallo Leute, ich bin der irish traveller aus...
    Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 11.04.2018, 14:39
Andere Themen im Forum Smalltalk und Off-Topics im Irlandforum
  1. Hello, Wie sicher viele wissen ist Estland...
    von dublinn
    Antworten: 5
    Letzter Beitrag: 29.09.2020, 06:33
  2. Hello Germans Irish people and Englisch...
    von dublinn
    Antworten: 5
    Letzter Beitrag: 19.12.2019, 07:41
  3. Hallo, Lese gerade diesen Artikel und muss...
    von dublinn
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 07.02.2019, 11:10
  4. Hello Guckt mal hier Da kann Irland...
    von dublinn
    Antworten: 3
    Letzter Beitrag: 30.01.2019, 15:02
Sie betrachten gerade Geschichten, die das Leben schreibt - Seite 8.