+ Antworten
12
  1. Guten Morgen aus Essen # 1
    Glorina

    Guten Morgen aus Essen

    Hallo Ihr Lieben,

    ich träume schon lange von einer Reise nach Irland und möchte in diesem Jahr nun aktiv an der Umsetzung arbeiten

    Wir sind eine große Familie mit 4 Kiddis und ich plane einen Familienurlaub und eine Woche nur mit meinem Mann. Da er von Beruf Steinmetz ist, möchte ich gerne eine kleine Rundreise mit vielen historischen Steinmetzarbeiten organisieren im Oktober.

    Für uns kommt Fliegen nicht in Frage und so beginnt der Urlaub schon mit der Autotour zur Fähre. Ich bin aber ehrlich gesagt noch überfordert und suche nach einem Startpunkt

    Ich freue mich auf einen regen Austausch und schaue mir bereits voll Bewunderung Eure Erlebnisse und Bilder an

    Liebe Grüße Glori

  2. Guten Morgen aus Essen # 2
    Nene177
    Hallo Glori, herzlich willkommen hier im Forum .

    Tipps zu Fähren kann ich Dir nicht geben, da ich immer fliege. Andere hier können aber sicher helfen.

    Keine Ahnung was einen Steinmetz besonders interessieren würde, aber mir sind spontan der "Rock of Cashel" https://de.wikipedia.org/wiki/Rock_of_Cashel und "Clonmacnoise" https://de.wikipedia.org/wiki/Clonmacnoise eingefallen.

    Vielleicht hast Du ja auch Lust, Dir meinen Reisebericht Sligo, Brú na Bóinne und mehr anzuschauen, da ist ggf. für Euch Interessantes, wie z.B. einige Abbeys und Newgrange dabei.

  3. Guten Morgen aus Essen # 3
    Pooka
    Hi Glorina,

    willkommen im Forum und viel Spass bei der Planung.
    Ihr muesst euch ueberlegen ob ihr eine Dirketfaehre von Frankreich nach Irland nehmt oder durch Brexit fahren wollt.
    Schneller im Endeffekt ist die fahrt durch England wenn man den Tunnel und die Schnellfaehre nach Dublin nimmt.
    Der Startpunkt fuer eure Reise sollte an sich dort sein wo ihr wohnt.

    take care be good

  4. Guten Morgen aus Essen # 4
    Glorina
    Deine Fotos habe ich gestern schon bewundert und Dein Reisebericht klingt, als wärst du dort schon zu Hause Ein Steinmetz interessiert sich für Kirchen, Klöster, Friedhöfe, alles, was die Leute damals aus Stein gebaut haben mit ihren Händen gemeißelt, Stuckbauten etc. Ich würde gerne eine Tour organisieren mit verschiedenen Baustilen und Epochen. Das wird eine richtige Herausforderung, aber mein Hochzeitsgeschenk dieses Jahr

  5. Guten Morgen aus Essen # 5
    Gast29985
    Hallo Glori,
    schau doch mal ins Unterforum Flug Irland & Irland Fähren allgemein, bzw frage dort, wegen der Anreise mit der Fähre.
    In der Kürze der Zeit sind die Nachtfähren Cherbourg-Rosslare ideal, weil man keine Anschlussfähren beachten muss und Fahrt dahin meist entspannter ist, als zu den Kanalhäfen.
    Irishferries und Stenaline bieten diese Überfahrten, auch ein Vergleich vorab zur Landbrigde, wenn es von der Anfahrt her günstig liegt.
    Hilfreich könnte in jedem Fall die Seite https://www.irelandsancienteast.com/ sein, passend zu den Fährhäfen.

  6. Guten Morgen aus Essen # 6
    Andrea B
    Zitat Zitat von Glorina Beitrag anzeigen
    Hallo Ihr Lieben,

    ich träume schon lange von einer Reise nach Irland und möchte in diesem Jahr nun aktiv an der Umsetzung arbeiten

    Wir sind eine große Familie mit 4 Kiddis und ich plane einen Familienurlaub und eine Woche nur mit meinem Mann. Da er von Beruf Steinmetz ist, möchte ich gerne eine kleine Rundreise mit vielen historischen Steinmetzarbeiten organisieren im Oktober.

    Für uns kommt Fliegen nicht in Frage und so beginnt der Urlaub schon mit der Autotour zur Fähre. Ich bin aber ehrlich gesagt noch überfordert und suche nach einem Startpunkt

    Ich freue mich auf einen regen Austausch und schaue mir bereits voll Bewunderung Eure Erlebnisse und Bilder an

    Liebe Grüße Glori

    Für uns kommt fliegen auch nicht in Frage. Wir fahren immer mit Irish Ferries https://www.irishferries.com/de/to-ireland-from-france/ von Cherbourg/Roscoff nach Rosslare. Los geht es abends gegen 18.00 Uhr und Ankunft ist am nächsten Tag ca. 11.30 Uhr. In Irland hättet ihr dann Rosslare oder Dublin (wenn ihr eine Fähre nach Dublin wählt) als Ausgangspunkt.
    Ich finde die Direktfähren angenehmer als über England, da man sich da nicht auch noch eine Unterkunft suchen muß. Auf der Fähre buche ich direkt die Kabinen dazu und gut ist es. Denn ohne Zwischenübernachtung geht es nicht bei der Entfernung. Die Kabinen sind alle mit Dusche und WC ausgestattet.
    Wir packen immer extra Taschen für die Fähre. Je Kabine gibt es eine Tasche mit Wechselklamotten für eine Nacht. Und eine Tasche mit Verpflegung. Natürlich gibt es genügend Möglichkeiten sich auf der Fähre zu verpflegen. Die Preise sind aber nicht ganz ohne.
    Andrea

  7. Guten Morgen aus Essen # 7
    rents
    Hallo und Willkommen im Forum!
    Ich freue mich schon auf die Fortschritte deiner Planung

  8. Guten Morgen aus Essen # 8
    feinbain
    newgrange sollte fuer einen steinmetz interessant sein:

    https://en.wikipedia.org/wiki/Newgrange
    und in der naehe kann man auch einen blick auf Oliver plunketts kopf werfen:
    http://www.thejournal.ie/relic-irela...58447-Aug2012/

    viel spass beim planen.

  9. Guten Morgen aus Essen # 9
    Glorina
    Das klingt auch gut mit der Selbstverpflegung auf der Fähre. Mein erster Plan bezüglich Fahrt sieht bisher so aus:

    Auto: Essen nach Calais 400 km (Eurotunnel)
    Auto: Dover nach Pembroke 525 km
    Fähre: Pembroke nach Rosslare 4 Stunden

  10. Guten Morgen aus Essen # 10
    Andrea B
    Zitat Zitat von Glorina Beitrag anzeigen
    Das klingt auch gut mit der Selbstverpflegung auf der Fähre. Mein erster Plan bezüglich Fahrt sieht bisher so aus:

    Auto: Essen nach Calais 400 km (Eurotunnel)
    Auto: Dover nach Pembroke 525 km
    Fähre: Pembroke nach Rosslare 4 Stunden

    Rechnet euch mal durch was günstiger ist. Beachtet aber auch die Abfahrts- und Ankunftszeiten der Fähren etc. Wenn ihr mit euren Kindern (wie alt sind die?) mitten in der Nacht in Rosslare ankommt macht das keinen Sinn. Da werdet ihr keine Übernachtungsmöglichkeit mehr bzw. sehr schwer finden. Übernachten in England ist nicht gerade das günstgste.
    Andrea

  11. Guten Morgen aus Essen # 11
    Glorina
    Wir wollen schon so fahren, dass wir am Tag ankommen. Eine Direktfähre von Frankreich lohnt sich für uns nicht. Da ist man 1000 km mit dem Auto und dann noch mind. 14 Std. mit der Fähre unterwegs. Wenn alle Kinder mitkommen (was noch zur Disskussion steht) sind es folgende Alter: 18, 15, 5 und 2 Jahre

  12. Guten Morgen aus Essen # 12
    Andrea B
    Zitat Zitat von Glorina Beitrag anzeigen
    Wir wollen schon so fahren, dass wir am Tag ankommen. Eine Direktfähre von Frankreich lohnt sich für uns nicht. Da ist man 1000 km mit dem Auto und dann noch mind. 14 Std. mit der Fähre unterwegs. Wenn alle Kinder mitkommen (was noch zur Disskussion steht) sind es folgende Alter: 18, 15, 5 und 2 Jahre

    Ich habe jetzt mal Google Maps bemüht. Von Essen nach Cherbourg sind es je nach Route 818 km bzw. 862 km. Nach Roscoff sind es ungefähr 120 km mehr. Von uns aus nach Cherbourg sind es grob 950 km - knapp 1000 km.
    Die Zeit auf der Fähre (sind übrigens ca. 17 1/2 Std.) ist nicht so schlimm wie es sich anhört. Für die Kinder gibt es eine Spielecke und am Abend gibt es ein Unterhaltungsprogramm erst für die Kinder und dann für die Erwachsenen. Da die Fähre über Nacht fährt verbringt man eh einen Großteil der Zeit im Bett. Bis man am nächsten morgen fertig ist mit Frühstücken ist man auch schon (fast) da.
    Leckeres Murphys und Guinness gibt es auch.
    Andrea

  13. Guten Morgen aus Essen # 13
    Gast29985
    @Glori,
    ich komme auf die gleiche Zeitrechnung wie AndreaB.
    Die Autobahn in Frankreich kostet geringe Maut, ist dafür im Gegensatz zu Häfen via Landbridge sehr angenehm zu fahren. Nicht vergleichbar mit dem Verkehr nach Dover und durch GB.
    Die zu fahrenden Kilometer sind ähnlich und die "Nachtfähre" erspart die Wartezeiten und den Zeitpuffer zwischen den Fähren. Der Rückweg ist übrigens besser im Timing, weil von Ferry-2-Ferry/Tunnel der Anschluss stündlich möglich und gegen einen geringen Aufpreis flexibel ist.
    Wenn also keine "unüberwindliche Abneigung" gegen eine Nacht auf See vorliegt, vielleicht wäre eine Rundreise mit unterschiedlichen Fähren eine weitere Möglichkeit.
    Zum Vergleich noch https://www.aferry.de/

  14. Guten Morgen aus Essen # 14
    Glorina
    Ich werde heute nochmal genau durchplanen und rechnen.
    Geändert von Glorina (22.02.2018 um 08:19 Uhr)

  15. Guten Morgen aus Essen # 15
    Glorina
    Ich habe es hin- und hergewälzt. Mal ganz davon abgesehen, dass es mit dem Auto sowieso eine lange Tour wird, bleibt die Nachtfähre trotzdem sehr unattraktiv.
    Es gibt dafür 2 ausschlagende Gründe: 1. Wir würden den ganzen Tag zur Fähre fahren, was mit zwei quirligen Jungs echt anstrengend ist und viele Pausen erfordert. Das wären dann mal leicht 12-14 Std. Fahrt. 2. Die Fähre bietet nur nachts die Überfahrt an mit 18 Std. und das würde über 10 Std weniger in Irland bedeuten.

    insgesamt ca 30-32 Stunden bis Irland

    Der Plan ist also:

    Essen-Calais 18:00-23:00 Uhr Autostrecke (400km)
    Calais-Dover 0:30 Uhr-24 Uhr (haha, eine Stunde geschenkt) Eurotunnel
    Calais-Dover 0:30 Uhr-1:00 Uhr (auch da die geschenkte Stunde) Fähre
    Dover-Holyhead 1:30 Uhr-11:00 Uhr Autostrecke (600km)
    Holyhead-Dublin 11:50 Uhr-13:39 Uhr Fähre

    insgesamt ca 19,5 Stunden bis Irland


    Wer auf diesen Weg schon mal nach Irland gekommen ist, darf natürlich gerne weitere Tipps geben. Es ist ja bisher nur eine theoretische Rechnung
    Geändert von Glorina (22.02.2018 um 16:43 Uhr)

  16. Guten Morgen aus Essen # 16
    Andrea B
    Zitat Zitat von Glorina Beitrag anzeigen
    Ich habe es hin- und hergewälzt. Mal ganz davon abgesehen, dass es mit dem Auto sowieso eine lange Tour wird, bleibt die Nachtfähre trotzdem sehr unattraktiv.
    Es gibt dafür 2 ausschlagende Gründe: 1. Wir würden den ganzen Tag zur Fähre fahren, was mit zwei quirligen Jungs echt anstrengend ist und viele Pausen erfordert. Das wären dann mal leicht 12-14 Std. Fahrt. 2. Die Fähre bietet nur nachts die Überfahrt an mit 18 Std. und das würde über 10 Std weniger in Irland bedeuten.

    insgesamt ca 30-32 Stunden bis Irland

    Der Plan ist also:

    Essen-Calais 18:00-23:00 Uhr Autostrecke (400km)
    Calais-Dover 0:30 Uhr-24 Uhr (haha, eine Stunde geschenkt) Eurotunnel
    Calais-Dover 0:30 Uhr-1:00 Uhr (auch da die geschenkte Stunde) Fähre
    Dover-Holyhead 1:30 Uhr-11:00 Uhr Autostrecke (600km)
    Holyhead-Dublin 11:50 Uhr-13:39 Uhr Fähre

    insgesamt ca 17,5 Stunden bis Irland


    Wer auf diesen Weg schon mal nach Irland gekommen ist, darf natürlich gerne weitere Tipps geben. Es ist ja bisher nur eine theoretische Rechnung

    Wie kommst du auf 17,5 Std.? Ich komme da auf ca. 19,5 Std. Das ist lt. deiner Rechnung reine Fahrzeit bis ihr in Irland seid. Wie wollt ihr das mit 2 Kleinkindern überstehen. Ihr Eltern könnt ja nicht schlafen bis ihr los fahrt. Mindestens ein Elternteil muß sich auch am Tag der Abreise um die Kinder kümmern.
    Dann kommt ihr mitten in der Nacht in Dover an und müßt dann müde durch ein fremdes Land (auf der falschen Straßenseite) fahren. Wobei Linkserkehr jetzt nicht wirklich ein Problem ist. Man muß sich nur mehr (vorallem beim Abbiegen) konzentrieren. Die Kinder schlafen auch nicht die ganze Fahrt am Stück durch.
    Die ganzen gebundenen (Abfahrts)Zeiten wären mir auf der Strecke zu streßig. Denn da darf nichts groß (Stau etc.) dazwischen kommen.
    Wir bevorzugen nach wie vor die Nachtfähre. So kommen wir ausgeruht und ausgeschalfen in Irland an und können den Tag genießen.
    Die "verlorenen Stunden" in Irland kann man durch einen weiteren Urlaub auf der Insel locker nach holen.

    Wir fahren meist zwischen 22.00 und 24.00 Uhr daheim los. Frühstücken irgendwo in Frankreich und sind dann meist so gegen Mittag am Hafen. Bis es auf die Fähre geht haben wir noch Zeit uns die Füße zu vertreten.
    Andrea

  17. Guten Morgen aus Essen # 17
    Glorina
    Ja, ich hatte die Autozeiten noch verschoben, es sind dann natürlich 19,5 h. Wir fahren jedes Jahr über Nacht zum Urlaubsort und haben damit keine Probleme. Der Verkehr ist ja in der Nacht auch recht ruhig und auf der Fähre können wir uns ja trotzdem etwas erholen. Ich finde eine Autofahrt am Tag bis Frankreich stressiger, weil wir dann alle 2-3 Stunden anhalten müssten. Und einen weiteren Urlaub in Irland, um die "verlorenen" Stunden nachzuholen??? Ich weiß ja nicht, wie ihr finanziell aufgestellt seid, aber für uns wird das ein Urlaub, den wir uns nicht jedes Jahr wieder leisten können.

  18. Guten Morgen aus Essen # 18
    Gast29985
    Zitat Zitat von Glorina Beitrag anzeigen
    Wer auf diesen Weg schon mal nach Irland gekommen ist, darf natürlich gerne weitere Tipps geben. Es ist ja bisher nur eine theoretische Rechnung
    Danke dafür!
    Ja, ich kenne die unterschiedlichen Fährverbindungen, kann aber Deiner Rechnung immer noch nicht nicht folgen.
    Pausen für die Kinder sollte es auch via Landbridge geben und der Zeitpuffer, wie die Wartezeiten beim Check-in und be-entladen von Tunnel und Fähren fehlen auch.
    Ausserdem muss man das Auto auf den Fähren verlassen, ein Restrisiko bleibt immer, dass man erst die nächste Fähre erreicht, was bei der Anreise über Holyhead für lebhafte Kinder mit völlig übermüdeten Eltern auch nicht einfach ist.

  19. Guten Morgen aus Essen # 19
    Glorina
    Hallo Willow,

    ich habe die Pausenzeiten und die Eincheckzeiten (ca. 30 min hab ich irgendwo gelesen) schon in den Fahrzeiten mitbedacht. Besonders die Strecke durch England sind bei 600 km mit 9,5 Std doch nicht zu knapp oder? Der Übergang Calais-Dover wäre zeitlich auch recht flexibel, weil regelmäßig der Zug und die Fähre übersetzt.

    Zu unserem Fahrverhalten: Wir sind zwei Erwachsene und Eltern und können unsere Grenzen gut einschätzen. Natürlich können wir vor Beginn der Reise noch genug schlafen, um dann eine lange Strecke zu bewältigen. Aus Erfahrung kann ich sagen, dass wir bisher nie völlig erschöpft am Urlaubsort angekommen sind. Die Kiddis dürfen dann den Tag vor der Fahrt bei den Großeltern verbringen und sind entsprechend ausgepowert.

    Wie gesagt, dass ist alles Theorie bisher und vielleicht machen wir am Ende noch eine Therapie und überwinden unsere Flugangst

  20. Guten Morgen aus Essen # 20
    Gast29985
    Zitat Zitat von Glorina Beitrag anzeigen
    Wir sind eine große Familie mit 4 Kiddis und ich plane einen Familienurlaub und eine Woche nur mit meinem Mann.
    Liebe Glorina,
    irgendwo geht was schief. Hier die Ausgangsfrage, ich weiss nicht, wann die Kinder mit ins Boot kamen, aber genau das macht den Unterschied bei der Landbridge.
    Wenn 2 Leute sich abwechseln, mag das mit der langen Fahrt ja o.k. sein, wenn man die Standzeiten nutzen kann.

    Magst du vielleicht im passenden Unterforum zusammen fassen, was der aktuelle Stand zu den Personen und Fähren ist?
    Es hat sich viel geändert in der letzten Zeit, z.B. bei den Fast Ferries nach Dublin.

+ Antworten
12
  • Esther24.02.2018, 00:02

    Wir sind auch schon die gleiche Strecke gefahren (Calais-Dover/Holyhead-Dublin) und wir anden es sehr anstrengend. Der Verkehr in UK war die Hoelle und die letzten Stunden vor Calais auch. Wir hatten einen guten Puffer eingebaut, trotdem haben wir beide Faehren verpasst! Bei der 1. mussten wir ueber Nacht auf die naechste Faehre warten (eine unerfreuliche Nacht im Auto), bei der 2. um die 2-3 Stunden.

  • Glorina24.02.2018, 09:00

    Danke für Deine Erfahrung. Seid ihr auch über Nacht durch England gefahren? In Calais fährt stündlich ein Zug im Eurotunnel und zweistündig eine Fähre, wenn ich das richtig verstanden habe. Den Übergang Calais-Dover stelle ich mir daher gegen Mitternacht nicht so schlimm vor.

  • Gast2998524.02.2018, 10:10

    Zitat Zitat von Glorina Beitrag anzeigen
    In Calais fährt stündlich ein Zug im Eurotunnel
    Nein, alle 2 Stunden bis Mitternacht und dann Pause bis 6Uhr früh.

  • Glorina24.02.2018, 10:50

    Hmm, du hast Recht. Ich hab gestern sooo viele Routen durchgegoogelt, dass ich irgendwas durcheinandergebracht habe Die Fähre fährt noch um 0:30 und 1:30 Uhr, wenn ich das jetzt richtig gesehen habe. Muss ich in meinem Plan sofort ändern

  • Andrea B24.02.2018, 14:44

    Zitat Zitat von Glorina Beitrag anzeigen
    Danke für Deine Erfahrung. Seid ihr auch über Nacht durch England gefahren? In Calais fährt stündlich ein Zug im Eurotunnel und zweistündig eine Fähre, wenn ich das richtig verstanden habe. Den Übergang Calais-Dover stelle ich mir daher gegen Mitternacht nicht so schlimm vor.

    Mein Sohn war letzten Sommer mit der Schule in England. Die sind mit dem Bus Calais - Dover gefahren. In Calais mußten alle aussteigen und der Zoll hat den kompletten Bus durchsucht. Zwar nach illegal Mitreisenden. Die kontrollieren da ganz bestimmt noch jeden der nach England rüber will.
    Andrea

Andere Themen im Forum Who is Who im Irlandforum ?
  1. Hallo ihr Lieben, mein Name ist Laura, ich...
    von LilaLauneTwin
    Antworten: 14
    Letzter Beitrag: 31.01.2018, 15:21
  2. Hallo liebe Foris, :wink: seit gestern bin...
    von Friederike1983
    Antworten: 23
    Letzter Beitrag: 18.12.2017, 21:26
  3. Hey! nach einer Zeit des immer interessiert...
    von Lale
    Antworten: 8
    Letzter Beitrag: 03.12.2017, 15:16
  4. Hallo zusammen! Ich träume seit ich 16...
    von Limonenkojote
    Antworten: 32
    Letzter Beitrag: 07.06.2015, 19:15
  5. Hallo! Mein Name ist Corinna, ich bin 25 Jahre...
    von joesephine83
    Antworten: 13
    Letzter Beitrag: 10.01.2009, 22:10
Sie betrachten gerade Guten Morgen aus Essen.