+ Antworten
12
  1. Mit Kind in Irland Praktikum machen # 1
    catleensven

    Mit Kind in Irland Praktikum machen

    Hallo,

    wir, das sind Laura (1 Jahr, im Oktober 2 Jahre), Catleen (Mama, will in Irland arbeiten) und ich (will in Irland Praktikum machen) wollen für 1 Jahr nach Irland, einfach um Erfahrungen im Ausland und im Beruf zu sammeln. Achso es sei noch gesagt, wir sind Studenten.

    Mit Kind ist das so eine Sache und nachdem wir uns nun schon Angebote aus Kindergärten in Cork geholt haben, eine recht kostenintensive.

    Unser Vorhaben wird im Moment von den vielen hohen Gebühren erschüttert. So kostet eine KiTa laut Angebot 900 EUR im Monat.

    Gibt es Vorschläge wie man kostengünstig den Alltag gestalten kann?
    Ist es möglich die Unterbringung von Laura über den Staat zu deckeln?
    Mit der Wohnungssuche ist das auch so ein Ding. Zum einen können wir die Wohnung in Dtl. nicht kündigen zum anderen brauchen wir eine Wohnung, wo sich Laura zurückziehen kann.

    Ich hoffe, dass ihr uns helfen könnt unseren Traum wahr werden zu lassen.

    Viele Grüße!

  2. Mit Kind in Irland Praktikum machen # 2
    Esther
    Hallo,

    Kinderbetreuung ist hier sehr teuer und muss auf jeden Fall selbst bezahlt werden. Ausserdem wuerde ich mir die Kitas gut anschauen. Gerade bei den ganz Kleinen sind oft viele Kinder mit wenigen, oft sehr jungen Betreuerinnen in einer Gruppe.

    Viel Glueck!

  3. Mit Kind in Irland Praktikum machen # 3
    Marnie
    Von polnischen Kolleginnen weiß ich dass polnische Babysitter 4€ die Stunde verlangen. Kann natürlich sein, dass das nur unter Polen gilt.
    Wäre aber ne Alternative...? Vielleicht...?
    Wohnung in Deutschland untervermieten für die Zeit? Müsst ihr aber mit eurem Vermieter klären.
    Wohnung in Dublin - keine Ahnung. Je weiter ihr von der Stadt weg seid, desto billiger wird es. Aber dann habt ihr das Problem, dass ihr nach Dublin kommen müsst.

  4. Mit Kind in Irland Praktikum machen # 4
    catleensven
    Hallo,

    @Esther, danke für den Tipp die KiTa vorher anzuschauen. Wir haben zwar im Internet ein paar gefunden [http://www.childcare.ie/] aber die Staff werden meistens nicht detailliert angezeigt da hast du Recht!

    @Marnie, dir möchte ich für den Tipp danken, dass je weiter man von einer Großstadt wie Dublin entfernt ist, es günstiger wird. Das hab ich gleich ausprobiert und siehe da, KiTa kostet außerhalb "nur" 600 EUR. Das gleiche gilt auch für die Unterkunft. Wenn die Babysitter im Schnitt 4€/Stunde kosten, sind diese nicht viel günstiger (oder ist bei denen das Essen inklusive????) jedenfalls benötigen wir mindestens 7 Stunden Betreuung für fünf Tage die Woche in Summe also 560 EUR/Monat. Hast du dennoch gute Kontakte, die du Empfehlen kannst? Bzw. eine gute Adresse im Internet, wo ich mal nachschauen kann?

    Weitere Tipps bzw. Anlaufstellen können gerne gegeben werden

    Viele liebe Grüße

    Sven

  5. Mit Kind in Irland Praktikum machen # 5
    Marnie
    Hab keine Adressen, nein. Ich wohne im Südwesten, Nähe Killarney. Bissel zu weit weg von Dublin
    Gestern sagte man mir noch, dass es billiger ist, sich privat umzuschauen. Ich habe es so verstanden, dass es viele Tagesmütter in Irland gibt, die unterm Strich billiger sind als Kindergärten. Habe aber keine Adressen oder sowas

  6. Mit Kind in Irland Praktikum machen # 6
    Moggy
    Also mal ehrlich, in dem alter gehoert ein eltern teil nach hause um sich um den /die kleine zu kuemmern.
    Man bekommt doch keine Kinder um die dann in eine aufbewahrungs anstalt zu packen und voellig zu entfremden.

    Sorry das mag harsch klingen und fuer manche leute total unrealistisch sein , aber das sind ueberlegungen die man "bevor" dem kind macht. Einer arbeitet ok, aber dann muss die 2,te person halt sein leben um das kind herum planen
    (distance learning) oder arbeiten/praktikum nachdem der andere wieder zuhause ist.
    Wo soll denn sonst das kind eine vernueftige erzihung und bindung zu seinen eltern herbekommen, bestimmt nicht aus kita und co.
    In 2 jahren sieht das schon etwas anders aus , da habt ihr nen halben tag ruhe wenn das kind in irland dann zur schule kann/muss als junior infant, aber vorher gehoerts zu den eltern.

    Sorry aber das darf und muss ja mal gesagt werden.

    Zum Thema. Von dem was wir so mitbekommen haben laeuft das viel ueber "man kennt" sich und der kennt jemanden der jemand kennt und kostet 5 euro/stunde , aber das war in Arklow und auch wie oben mit polnischer hilfe.

    Abgesehen davon, wisst ihr eigentlich was ihr dem kind da antun wollt, in ein fremdes land eine andere kultur und sprache und dann nicht bei den eltern "den ganzen" tag , 7 stunden ist fuer so ein sproessling ne ewigkeit
    und kann sich dann nicht mal artikulieren was es will weil es keiner versteht?

    Und ja wir haben auch 4 kinder , und 3 davon mit "irischen" anreicherungen
    der juengste war 4 als wir nach irland kamen und wir haben das auch gemanaged
    das einer zuhause blieb bis der "kleine" alt genug war bevor wir beide gearbeitet (nicht zuhause) waren. Okay ich habe gewartet bis er 10 wurde was vielleicht ein wenig alt ist aber bis 4 oder 5 sollte man schon zusehen das ein elternteil
    greifbar fuer das kind ist, also zuhause bleibt.

    Alles andere, da haette man uber die familien planung eventuell vorher nachdenken sollen , wenn da noch so viel "ich will" ist
    Geändert von Moggy (18.02.2013 um 11:41 Uhr)

  7. Mit Kind in Irland Praktikum machen # 7
    macmuck

    @Moggy: Unpopuläre Meinung, aber die vertrete ich auch. Wir sind damit wohl in der Minderheit.....

  8. Mit Kind in Irland Praktikum machen # 8
    pic
    Für uns war es von vornherein klar, als die Kinder da waren. Ich blieb zu Hause, mein Mann arbeitete. Mir wäre es nicht in den Sinn gekommen, die Kinder abzugeben. Wenn, dann für einige Stunden, und auch dann nur meiner Mutter oder Schwester. Meine Meinung, aber eben, derer gibt es viele
    Die Ausgangssituationen sind nicht immer dieselben..

  9. Mit Kind in Irland Praktikum machen # 9
    Gra Go Deo
    Ohhh, schwieriges Thema.
    Als ich damals mit meiner Umschulung angefangen habe, hatte ich ein Gespräch mit unserer Kindergärtnerin. Ich hatte auch meine Bedenken, wobei mein Sohn super betreut war.
    Sie war der Meinung das die Qualität der Zeit zählt die man mit seinem Kind verbringt. Es gibt genauso viele Mütter die den ganzen Tag Zuhause sind und nicht soviel mit den Kindern machen wie andere die arbeiten.

    Wie gesagt es ist ein schwieriges Thema und Pic hat es schon erwähnt,
    Die Ausgangssituationen sind nicht immer dieselben..
    manchmal hat man einfach keine andere Wahl. Ich bin aber auch eurer Meinung, wenn Kinder da sind muss man seine Träume zurück stellen. Sonst wären bestimmt einige von uns nicht mehr da wo sie jetzt sind !!!!

  10. Mit Kind in Irland Praktikum machen # 10
    Gast21254
    Zitat Zitat von macmuck Beitrag anzeigen
    Unpopuläre Meinung, aber die vertrete ich auch. Wir sind damit wohl in der Minderheit.....
    Nö, ich glaube eher, die viel zu wenig aufmuckende Mehrheit!

  11. Mit Kind in Irland Praktikum machen # 11
    tinawi
    Uiii,

    das sind ja heftige Aussagen!!!
    Da hoffe ich Rabenmutter stehe jetzt nicht völlig alleine mit meiner Meinung da.
    Ich habe bei beiden Kindern immer nach 6 Monaten wieder angefangen zu arbeiten. Kindermädchen zu Hause und ab einem Jahr sind die Kinder in die Krippe in Deutschland gegangen. Die Kinder und ich haben damit nur gute Erfahrungen gemacht. Ich liebe meine Kinder, meine Arbeit gehört aber auch seit 15 Jahren zu mir und meinem Leben. Für mich war ist nicht die Erfüllung, nur zu Hause zu sein (jeder Mensch ist anders). Ich mag meinen Beruf und finde darin Bestätigung.
    Jetzt hier in Irland war ich 7 Monate zu Hause, die Kinder sind eingewöhnt, sprechen englisch und gehen in die Schule und die creche. Und jipiiii seit heute habe ich wieder einen Traumjob. Ist mein schönster Tag seit ich hier in Irland bin!

    Aber es ist sicher nicht verkehr,t sich und dem Kind ein paar Monate Eingewöhnungszeit im neuen Land zu geben. Außerdem habe ich feststellen müssen, dass er Standard der Kinderbetreuung hier ein anderer ist, um es mal vorsichtig auszudrücken. Da muss man schon genau hinsehen und eventuell länger suchen was wirklich Gutes zu finden

    LG

  12. Mit Kind in Irland Praktikum machen # 12
    pic
    Das ist genau eine der Schwierigkeiten. Wenn man ein so kleines Kind fragen könnte, ob es das auch toll findet; wenn es sagen könnte, ob es lieber die Mama da haben möchte oder die fremde Tante, die fremde Umgebung, wenn es sagen könnte, ob das für es die Erfüllung ist, und ob es mit dieser Situation wirklich gute Erfahrungen macht, was würde das Kind wohl sagen?
    "Das ist mein Traumjob??"
    Mit Kindern darf Egoismus (welcher ist denn gesund??) nichts zu tun haben. Für mich ist das klar, seit meine 2 da sind. Ich sage nochmal, meine Meinung.
    PS: Rabenmütter sind sehr fürsorglich.

  13. Mit Kind in Irland Praktikum machen # 13
    ShannonS
    Ich finde man sollte die Erziehung seines Kindes nicht Fremden überlassen.

    Es gibt natürlich auch Alleinerziehende die nicht anders können.
    Aber wenn man kann und nicht macht, finde ich es ziemlich egoistisch.

  14. Mit Kind in Irland Praktikum machen # 14
    Askja
    Da gebe ich euch absolut Recht! Für was brauche ich denn Kinder, wenn ich eh keine Zeit für sie habe? Und warum haben wir wohl immer mehr verhaltensgestörte Kinder/Leute? Weil niemand sich mehr um den Anderen kümmert, die Kinder werden schon von klein an alleine zu Hause gelassen (am Besten, man setzt sie noch vor den Fernseher, dann sind sie aufgehoben), müssen sich selbst was zu essen machen und und und. Was ist es wohl für ein Gefühl für ein Kind, wenn es mittags nach Hause kommt und kein Mensch ist da?
    Klar kommt es auch immer ein Stück weit auf die Situation an, wenn ich z. B. alleinerziehend bin, bleibt mir nix Anderes übrig, ganz klar. Aber ich denke, wenn es nicht sein muss, dann sollte ich auch so viel wie möglich für meine Kinder da sein.

  15. Mit Kind in Irland Praktikum machen # 15
    macmuck
    Ach je, ich wollte keine Grundsatzdiskussion anfangen...
    Und ich möchte auch niemanden als Rabenmutter/-vater darstellen, der Dinge anders macht. Ich sage nur meine Meinung: dass mit der Entscheidung für Kinder eben nicht alles so weitergehen kann wie bisher und dass die eigenen Bedürfnisse zumindest für einen längeren Zeitraum zurückgestellt werden müssen.
    Das sollte im übrigen für beide Elternteile gelten.
    So, Ende der Diskussion von meiner Seite...

  16. Mit Kind in Irland Praktikum machen # 16
    Nene177
    Nee, noch nicht Ende der Diskussion. Ich habe das gerade erst gelesen und bin absolut schockiert.

    Nach Meinung einiger Leute hier müssten also die meisten Bürger der ehemaligen DDR, wie ich einer bin, emotionale Krüppel sein, weil sie in Kindergrippe und Kindergarten waren.

    In mehr als 20 Jahren im Westen habe ich viele Leute kennengelernt, die nicht so eine enge Bindung zu ihren Eltern und der ganzen Familie haben, wie ich. Also ist das schon mal ein Totschlagargument. Und wenn ich mir diese egoistische Ellenbogengesellschaft anschaue, könnte ich mich nur noch übergeben. Woher kommt das wohl? Viele Kinder und besonders auch noch Einzelkinder werden von ihren Müttern doch total aufgesch... und da sie nicht in den Kindergarten gehen, erwerben sie auch keine sozialen Kompetenzen.

    Ich dachte, diese Diskussionen hätte ich nach 20 Jahren hier hinter mir gelassen, aber es sieht wohl nicht so aus. Super!

    Catleen und Sven, macht was Ihr für richtig haltet. Ich drücke Euch die Daumen .

  17. Mit Kind in Irland Praktikum machen # 17
    catleensven
    Eigentlich wollte ich mich nicht in die Diskussion einbringen, da ich nach Erfahrungen, nicht nach Meinungen gefragt habe. Jedoch fange ich langsam an zu grübeln was hier gerade falsch läuft.
    Grundsätzlich vertrete ich immernoch die Meinung, dass mein Kind von einer Tagesmutter oder KiTa betreut werden soll. So wie ihr das alle hier darstellt sind die Einrichtungen für Kinder nur eine "Notlösung" wenn man keine andere Wahl hat. Dazu muss ich sagen, dass meine Tochter seit ihrem ersten Lebensjahr in die KiTa geht und sie in dieser Zeit wahnsinnig viel gelernt hat, was allein durch soziale Interaktion mit anderen Kindern nur möglich ist. Ihr Verhalten wurde allein in den letzten drei Monaten im Umgang mit anderen Kindern geprägt.
    Was genau ist also euer Problem? Fremde Menschen? Betreuung durch einen Unbekannten? Ist es nicht aber genau das, was später die Fähigkeit ausmacht offen auf andere Menschen zuzugehen?

    So wie das klingt wahrt ihr alle Kinder, die zuhause aufgezogen worden sind. Ich hingegen wurde mit 1 Jahr in die KiTa gesteckt und nein ich bin nicht verhaltensgestört, so wie von Askja dargestellt. Ist auch ziemlich bescheiden, alle KiTa-Kinder in eine Schublade zu stecken.

    Weiterhin haben wir die Entscheidung NACH der Geburt unserer Tochter getroffen.
    Diese Entscheidung teilen u.a. auch Mitmenschen, die aus Gründen eines Auslandssemesters mit Kind nach England gegangen sind, viele Eltern aus unserem Umfeld, sogar unser kanadischer Nachbar, der Kinderpsychologe ist, ist von unserem Vorhaben speziell für die Kleine begeistert.

    Es gibt bestimmt verschiedene Meinungen, wie man Kinder großzieht, aber nur weil man eine Meinung vertritt muss man die andere Partei nicht als egoistisch bezeichnen, nur weil die Praktiken anders sind. Vielmehr könnte ich auch sagen, dass Kinder die zulange bei Mama sind richtige Muttersöhnchen werden und ob euch das schmeckt weiß ich nicht.

    Ich merke auch, dass aufgrund der Ausartung dieser Diskussion ich in diesem Forum nur wenige nützliche Erfahrungen erhalten habe, dass ich mir denke euch ist es wichtiger eure Meinung kundzutun als in irgendeiner Form zu helfen. Getreu dem Motto, als Teebeutel müsse man sich überall reinhängen.

  18. Mit Kind in Irland Praktikum machen # 18
    catleensven
    @Nene117
    DANKE! auch wir sind Kinder der DDR und haben wohl somit die gleichen Ansichten.

  19. Mit Kind in Irland Praktikum machen # 19
    pic
    catleensven, du hast jetzt aber auch gerade arg Mühe, "andere" Meinungen zu akzeptieren. Ich finde es auch nicht wirklich sinnvoll, dass Du im letzten Satz noch persönlich wirst.

    Die Erfahrungen zeigen ganz einfach (wenn Du schon von Erfahrungen reden willst), dass ein Kind im ganz jungen Alter immer die Nähe und die Zuwendung der Mutter sucht und braucht. Achte Dich mal darauf, wenn Du zB Dein einjähriges Kind einem Fremden in den Arm drückst und wegläufst. Es wird weinen. Und das macht es nicht aus purer Erfinderfreude.

    Generell bin ich nicht gegen KiTas oder Krippen, ich sage nochmals, es gibt sicher Situationen, wo diese Institutionen notwendig sind. Ich setze mich lediglich für die Kinder ein, die nicht mitbekommen, WARUM sie von der Mama weg müssen. Es kann mir niemand Schönreden, das dies dem Kind wirklich gefällt. Ich will da jetzt wirklich nicht ins Detail gehen.

    Ob es aber, um nicht ein Mitglied der egoistischen Ellbogengesellschaft zu werden, wie Nene sagt, wirklich die Kita braucht, oder ob ich nur in der KiTa soziale Kompetenzen erwerben kann, sei für mich dahingestellt.
    Ich stelle nur oft fest, dass jene Eltern, die ihre Kleinen in Tagesorganisationen geben, diese auch vehement vertreten, und andere Eltern, die ihre Kinder zu Hause behalten, in Frage stellen...

    Fazit ist für mich: Die Entwicklung eines Kindes hängt von der Kultur, der Prägung, des sozialen Umfeldes und der Intelligenz ab. Dass es diese (positiven) Einflüsse bekommen KANN, ist Voraussetzung.
    Meiner Meinung nach geschieht dies am besten im Elternhaus.
    Achja, Muttersöhnchen oder Vatertöchterchen, das gefällt mir auch nicht .

  20. Mit Kind in Irland Praktikum machen # 20
    Askja
    Zitat Zitat von catleensven Beitrag anzeigen
    So wie das klingt wahrt ihr alle Kinder, die zuhause aufgezogen worden sind. Ich hingegen wurde mit 1 Jahr in die KiTa gesteckt und nein ich bin nicht verhaltensgestört, so wie von Askja dargestellt. Ist auch ziemlich bescheiden, alle KiTa-Kinder in eine Schublade zu stecken.
    Tut mir Leid, Catleen, aber dass alle Kinder, die in Kitas gesteckt werden, verhaltensgestört sind, habe ich nie behauptet. Und ich stecke auch nicht alle Kita-Kinder in eine Schublade, es gibt immer und überall solche und solche. Natürlich können auch Kinder, die zu Hause aufwachsen, verhaltensgestört werden, es kommt auch immer mit auf's Umfeld an. Aber ich denke trotzdem, dass gerade kleine Kinder zu ihren Eltern gehören. Ich finde einfach wichtig, dass sie wissen, dass immer jemand für sie da ist und dass sie sich geliebt und gewollt fühlen (und die eigene Mutter ist eben doch nochmal was Anderes als z. B. eine Betreuerin in der Kita).
    Kindergarten finde ich auch sehr wichtig und ich würde nie auf die Idee kommen, mein Kind nicht dorthin zu schicken. Es gehört einfach dazu, um Erfahrungen zu sammlen und auch zu lernen, mit anderen Kindern umzugehen und vielleicht auch mal Rücksicht zu nehmen.
    Ich bin zu Hause aufgewachsen, ja, aber bin trotzdem auch kein "Mutter- oder Vatertöchterchen". Ich habe ein sehr gutes Verhältnis zu meinen Eltern und das ist sehr viel wert. Ich bin auch nicht verwöhnt oder verhätschelt worden (habe noch 2 Geschwister), mein Papa hat den ganzen Tag gearbeitet und meine Mutter war mit Haushalt usw. beschäftigt. Sie hatte auch nicht immer die Zeit, sich neben uns zu setzen und mit uns zu spielen. Aber wir hatten die Gewissheit, dass immer jemand für uns da ist, und wir haben uns nie verloren oder unerwünscht gefühlt.

+ Antworten
12
  • Phyola03.03.2013, 18:57

    Woher wohl meine Verhaltensgestörtheit kommt?

  • Andrea B04.03.2013, 12:31

    Zitat Zitat von Moggy Beitrag anzeigen
    Also mal ehrlich, in dem alter gehoert ein eltern teil nach hause um sich um den /die kleine zu kuemmern.
    Man bekommt doch keine Kinder um die dann in eine aufbewahrungs anstalt zu packen und voellig zu entfremden.

    Sorry das mag harsch klingen und fuer manche leute total unrealistisch sein , aber das sind ueberlegungen die man "bevor" dem kind macht. Einer arbeitet ok, aber dann muss die 2,te person halt sein leben um das kind herum planen
    (distance learning) oder arbeiten/praktikum nachdem der andere wieder zuhause ist.
    Wo soll denn sonst das kind eine vernueftige erzihung und bindung zu seinen eltern herbekommen, bestimmt nicht aus kita und co.
    In 2 jahren sieht das schon etwas anders aus , da habt ihr nen halben tag ruhe wenn das kind in irland dann zur schule kann/muss als junior infant, aber vorher gehoerts zu den eltern.

    Sorry aber das darf und muss ja mal gesagt werden.

    Zum Thema. Von dem was wir so mitbekommen haben laeuft das viel ueber "man kennt" sich und der kennt jemanden der jemand kennt und kostet 5 euro/stunde , aber das war in Arklow und auch wie oben mit polnischer hilfe.

    Abgesehen davon, wisst ihr eigentlich was ihr dem kind da antun wollt, in ein fremdes land eine andere kultur und sprache und dann nicht bei den eltern "den ganzen" tag , 7 stunden ist fuer so ein sproessling ne ewigkeit
    und kann sich dann nicht mal artikulieren was es will weil es keiner versteht?

    Und ja wir haben auch 4 kinder , und 3 davon mit "irischen" anreicherungen
    der juengste war 4 als wir nach irland kamen und wir haben das auch gemanaged
    das einer zuhause blieb bis der "kleine" alt genug war bevor wir beide gearbeitet (nicht zuhause) waren. Okay ich habe gewartet bis er 10 wurde was vielleicht ein wenig alt ist aber bis 4 oder 5 sollte man schon zusehen das ein elternteil
    greifbar fuer das kind ist, also zuhause bleibt.

    Alles andere, da haette man uber die familien planung eventuell vorher nachdenken sollen , wenn da noch so viel "ich will" ist

    Sag mal gehts noch? Die Bindung zwischen Eltern und Kind/ern hängt sicher nicht davon ab wieviele Std. des Tages zusammenverbracht werden. Da gehört noch vieles andere dazu. Ob jemand mit (Klein)Kind/ern arbeiten geht oder nicht ist einzig und allein seine Sache. Das gilt auch für die Familienplanung.
    Wenn das Kind in Irland in die Schule gehen soll ist es sehr sinnvoll wenn es frühzeitig englisch lernt. Das kanneine Betreuung, in der nur englisch gesprochen wird, viel besser leisten als die deutschsprachigen Eltern. Schließlich soll das Kind ja in der Schule mitkommen.
    Deine Mittelalterlichen Ansichten kannst du für dich behalten.
    Andrea

  • Askja04.03.2013, 21:54

    Zitat Zitat von Andrea B Beitrag anzeigen
    Deine Mittelalterlichen Ansichten kannst du für dich behalten.Andrea
    Schade nur, dass früher auch nicht ALLES schlecht war...

  • Lordan31.03.2014, 22:39

    Zitat Zitat von Andrea B Beitrag anzeigen
    Sag mal gehts noch? Die Bindung zwischen Eltern und Kind/ern hängt sicher nicht davon ab wieviele Std. des Tages zusammenverbracht werden. Da gehört noch vieles andere dazu. Ob jemand mit (Klein)Kind/ern arbeiten geht oder nicht ist einzig und allein seine Sache. Das gilt auch für die Familienplanung.
    Wenn das Kind in Irland in die Schule gehen soll ist es sehr sinnvoll wenn es frühzeitig englisch lernt. Das kanneine Betreuung, in der nur englisch gesprochen wird, viel besser leisten als die deutschsprachigen Eltern. Schließlich soll das Kind ja in der Schule mitkommen.
    Deine Mittelalterlichen Ansichten kannst du für dich behalten.
    Andrea
    Hey, wer *******e über das Mittelalter erzählt, bekommt es mit mir zu tun! Zeit, viel Zeit, für ein Kind zu haben ist dann eher ein neuzeitlicher Trend. Den Luxus hatte man im MA nicht mal an der Spitze der Standespyramide.
    Ein bisschen Kinderbetreuung ist ok aber täglich 7h? Klar geht es den Kindern bei guter Betreuung gut, aber ob das dann noch so sehr eure Kinder sind...ok, so lange die Kinder nicht darunter leiden, ist es 'nur' euer Verlust aber ich wollte das nicht für unsere Racker und meine Frau hätte das auch nie zugelassen. Die ersten Jahre sind doch gerade die intensivsten! Nunja....normalerweise bin ich ja jmd der sagt 'jedem seine Meinung'aber da fällt es schwer....

  • Gra Go Deo01.04.2014, 06:42

    Das Thema ist von 2013 kein Grund sich noch darüber aufzuregen

  • Lordan04.04.2014, 18:20

    Kann man ja mal im Ärger über gewisse Aussagen übersehen 2014, 2013, sind doch nur 2 bit Unterschied

Ähnliche Themen zu Mit Kind in Irland Praktikum machen

  1. Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 23.01.2007, 09:17
  2. Von dede_hoffmann im Forum Die Unterbringung in Irland
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 10.12.2003, 15:24
Andere Themen im Forum Irland mit Kindern
  1. Hallo, Lisa (5 Jahre alt) sucht mit ihrer...
    von RudiMann
    Antworten: 4
    Letzter Beitrag: 17.07.2013, 06:59
  2. Hallo, im nächsten Sommer ist ein Urlaub an der...
    von Olieber
    Antworten: 11
    Letzter Beitrag: 26.09.2012, 11:06
  3. Hallo, im kommenden Oktober werde ich für 4...
    von MelleB86
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 21.09.2012, 18:55
  4. hallo wir sind seit einigen tagen zu dritt:) ...
    von feinbain
    Antworten: 10
    Letzter Beitrag: 10.09.2012, 11:15
  5. Hallo, Wie leben seit 3 Jahren in Irland...
    von darkelf25
    Antworten: 10
    Letzter Beitrag: 05.08.2012, 16:09
Stichworte
Sie betrachten gerade Mit Kind in Irland Praktikum machen.