• Irland - grüne Insel mit besonderem Klima

    Das Klima in Irland kann tatsächlich als "besonders" bezeichnet werden. Die grüne Insel - Irland - liegt klimatisch gesehen in der gemäßigten Zone und dennoch gibt es einige Besonderheiten.
    Allgemein gilt: gemäßigtes Klima gleich sehr niederschlagsreich.
    Das trifft auf Irland zu. Dennoch ist im Vergleich zu anderen Ländern mit ähnlicher geografischer Lage das Temperaturgefüge eher ausgeglichen. Verantwortlich dafür ist der Einfluss des Golfstroms. Er sorgt für ein eher ozeanisches Klima, das von milden Wintern und kühlen Sommern geprägt ist.
    Schnee sucht man auf der Insel vergeblich. Die Durchschnittstemperatur im Winter beträgt etwa 8 Grad Celsius. Im Sommer hingegen klettern die Temperaturen selten über die 20 Grad Marke. 18 Grad Celsius herrschen im Durchschnitt.

    Südwestliche Winde sorgen für reichlich Niederschlag. Dennoch gibt es einen deutlichen Unterschied zwischen dem Westteil und dem Ostteil der Insel. Die Niederschlagsmengen im westlichen Teil sind etwa dreieinhalb Mal so groß wie im Osten.
    Sommer mit Temperaturen von um die 20 Grad Celsius herrscht in Irland nur während der Monate Juli und August. Die Wintermonate Dezember bis Februar sind etwa acht Grad Celsius warm und die Nächte bleiben weitestgehend frostfrei.
    Auf Sonne darf an Sommertagen etwa sieben Stunden pro Tag gehofft werden. Im Winter sind es nur drei.
    Zweifelsfrei ist die am meisten geeignete Reisezeit für einen Besuch in Irland die Zeitspanne vom April bis September. Den Besucher erwarten in dieser Zeit die höchsten Temperaturen und die geringsten Niederschläge. Dennoch gehören Regenkleidung und ein Regenschirm in jedes Reisegepäck des Irlandtouristen. Entschädigt wird der Gast durch eine üppige Vegetation, die gewiss zur Bezeichnung "Grüne Insel" beigetragen hat.
    Wer sich für den Besuch der Hauptstadt Dublin entschieden hat, darf auf wenig Regen hoffen. Und wen es über die Hauptstadt hinaus zieht, der hat gute Gründe: Ob zum Wandern, Golfen, Angeln oder Segeln - Irland ist zu jeder Jahreszeit eine Reise wert. Der Museumsbesuch ist ohnehin wetterunabhängig. Sich auf die klimatischen Bedingungen einzustellen, ist in jedem Fall die beste Voraussetzung dafür, die Vielfalt der Insel in vollen Zügen genießen zu können.

    Lovely morning - no rain! - das ist der morgendliche humorvolle Gruß der Iren bei trockenem Wetter. Und genau das hat Irland auch zu bieten: humorvolle und gastfreundliche Menschen.
    Zudem werden Fans des irischen Folks wissen, was sie in Irland zu erwarten haben. Liebhaber des irischen Whiskeys, der tatsächlich das "e" im Namen trägt, oder Kenner der Pub-Szene, werden sich auf der Insel wohlfühlen - garantiert. Und das bei jedem Wetter!