• St. Stephen's Day

    Am St. Stephen's Day (auf Gälisch Lá Fhéile Stiofáin) oder Boxing Day wird dem heiligen Stephan gedacht, der als der erste christliche Märtyrer gilt. Der Feiertag fällt auf den 26. Dezember, was zwar dem Datum nach unserem zweiten Weihnachtsfeiertag entspricht, in Bezug auf die Sache und die Gestaltung des Feiertages jedoch etwas anders gelagert ist.
    Während die Banken, Postämter und Behörden an diesem Feiertag geschlossen sind, dürfen Geschäfte, Restaurants und Pubs öffnen, tun dies teils jedoch mit verkürzten Öffnungszeiten.
    Für den Fall, dass St. Stephen's Day auf einen Sonntag fällt, wird der gesetzliche Feiertag auf Montag, den 27. Dezember verschoben.


    Geschichtlicher Hintergrund

    Der Überlieferung nach wurde der heilige Stefan, der als Diakon in Jerusalem tätig war und sich dem Dienst an den Armen verschrieben hatte, etwa im Jahr 33 nach Christus von einem Zaunkönig verraten, als er sich vor Feinden verstecken wollte. Nach seiner Entdeckung wurde er durch eine grausame Steinigung hingerichtet.

    Im Jahr 750 nach Christus sollen die Wikinger dann just um den St. Stephen's Day herum in Irland eingefallen sein. Als irische Soldaten versuchten, ins St. Stephen's DayLager der Wikinger zu kommen, um die Eindringlinge zu vertreiben, wurden sie der Legende nach wieder von einem Zaunkönig verraten.

    So zog der kleine Vogel in den folgenden Jahrhunderten den irischen Volkshass auf sich. Kleine Jungs setzten ihm um den St. Stephen's Day herum mit Steinen nach und trugen den Zaunkönig, so die Jagd erfolgreich war, in einer kleinen Parade durch das Dorf. Dieser aus unserer Sicht grausame Brauch starb etwa gegen 1900 aus. Doch noch heute ist der Boxing Day vor allem in ländlichen Gegenden Irlands auch als der Tag des Zaunkönigs (Day of the Wren) bekannt.

    Der Feiertag wird bereits seit Jahrhunderten in Irland begangen, wenn er auch als öffentlicher Feiertag erst im Bank Holidays Act von 1871 festgehalten worden ist.


    „What to do“ am St. Stephen's Day

    Der Tag wird eher ruhig und im Kreis der Familie oder Freunde begangen. Verwandte und Bekannte besuchen sich gegenseitig, um den Feiertag gemeinsam zu verbringen. Manche Christen gehen in die Kirche, wo in einer Messe an den heiligen Stephan und sein Schicksal erinnert wird. Auch der Besuch eines Pantomimen-Theaters oder Pubs ist in Irland am Boxing Day durchaus üblich.

    In manchen Gegenden Irlands ziehen die Kinder mit einem kleinen Modellvogel im Käfig oder an einen Stock gebunden von Tür zu Tür, um etwas Geld für gemeinnützige Projekte oder ihre Schule zu sammeln.
    Manche haben dafür auch eine kleine Vorstellung vorbereitet, singen überlieferte Reime oder tanzen.

    Dabei tragen sie oft alte Kleider und Strohhüte oder -masken. Vor einigen Generationen zogen auch Erwachsende als sogenannte Wrenboys oder Mummers von Haus zu Haus. Noch heute gibt es beispielsweise in New Inn (im Bezirk Galway) oder in Dingle (im Bezirk Kerry) richtige Mummer's Festivals mit vielen Akteuren, die dann mit wilden Masken verkleidet und viel Stroh behangen durch die Straßen ziehen – für Einheimische und Touristen gleichermaßen ein wirklich sehenswertes Spektakel!
    Kommentare 1 1 Kommentar zu St. Stephen's Day
    1. Nene177 -
      Danke für den Artikel . Die Story kannte ich nicht. Allerdings habe ich noch die Bedeutung von "Boxing Day" gegoogelt .