• County Kerry - The Kingdom

    Wer kennt sie nicht, die Werbung mit dem Leitspruch "Das Gold der grünen Insel"! Die maritime Grafschaft Kerry liegt an der südwestlichen Atlantikküste Irlands und ihre rund 4735 km² waren Namensgeber für die Molkereiprodukte der irischen Milchwirtschaft. Inoffiziell trägt die Grafschaft auch den Beinamen "The Kingdom", was auf die Legende des keltischen Stammes Ciarrai zurück geht, der sich hier im Mittelalter ansiedelte und dem das County (Kerry von irisch Ciar) auch seinen Namen verdankt. Das County liegt in der Provinz Munster und umfasst ca. 145.048 Einwohner. Neben der Hauptstadt Tralee und der Halbinsel Dingle ist Killarney erwähnenswert. Vor allem in den Sommermonaten ist die Stadt ein wahrer Touristenmagnet. In ganz Irland besitzt lediglich Dublin mehr Hotelbetten für Irlandurlauber.

    Kerry Way - atemberaubende Berg- und Seenlandschaft

    Wem das Wandern eine Leidenschaft ist und wer Naturverbundenheit zu seinen besten Eigenschaften zählt, für den ist Kerry eine herausragende Naturschönheit, die zu Irische Berge Killarneyerkunden sich lohnt. Vorbei an herrlichen Wasserfällen und idyllischen Seen, über Rundwanderwege auf Berge, wie den Aussichtsberg Purple Mountain oder durch die Gebirgskette McGillycuddy's Reeks mit dem 1041 Meter hohen Carrantuohill, dem höchsten Berg Irlands. Romantische Genießer finden auf der Halbinsel Spit of Rossbeigh ein wundervolles Ausflugsziel mit Sandstrand, wilder Dünenlandschaft und Blick auf Dingle. Wohingegen sich Radfahrer aus aller Welt beispielsweise für die Tour um den Lough Caragh begeistern, die neben ruhigen Streckenabschnitten auf guten Nebenstraßen auch einige steile Etappen aufweist. Daneben bietet der "Ring of Kerry", eine im Südwesten liegende, rund 179 Kilometer lange Panoramaküstenstraße, abgesehen von den regionalen Naturschönheiten auch interessante Sehenswürdigkeiten. Hier gibt es restaurierte Befestigungen wie beispielsweise Cahergal oder das Staigue Fort, Ruinen wie das Ballycarbery Castle und die große Steinreihe von Eightercua bei Waterville zu besichtigen.

    Nationalparks in Kerry

    In der Grafschaft liegen gleich zwei nennenswerte Nationalparks. Der Derrynane National Historic Park besteht überwiegend aus Dünenlandschaft, die von Naturpfaden mit aufgestellten Erklärungstafeln durchzogen ist. VKillarney National Parkon dem langen Sandstrand aus können bei Ebbe auch einige küstennahe kleine Inseln zu Fuß erkundet werden. Hier innerhalb des Parks findet sich auch das stattliche Wohnhaus des berühmten irischen Politikers Daniel O´Connell, welches zum Museum umfunktioniert wurde und besichtigt werden kann. Der weitaus größere Nationalpark ist jedoch der Killarney-Nationalpark auf der Halbinsel Iveragh. Auf über 10.000 Hektar finden sich neben einem der ältesten Eichenwälder Irlands aufgrund des Golfstrom-Einflusses auch viele Blühpflanzen, die sonst eher im Mittelmeerraum anzutreffen sind. Zudem faszinieren drei atemberaubende Seen und das Muckross House, ein herrschaftlicher Ansitz im Bourn Vincent Memorial Park, der Teil des Nationalparks ist. Das altehrwürdige Herrenhaus liegt malerisch am Ufer des Muckross Lake und ist von einem wunderschönen Rosen- und Steingarten umgeben.

    Im Museum wandelt man auf den Spuren der Geschichte und erhält einen sehr guten Einblick in das Leben der Adeligen im 19. Jahrhundert bis Anfang 20. Jahrhundert. Neben den Museumsräumlichkeiten gibt es auch noch eine Töpferei sowie eine Weberei und ein Restaurant sorgt für das leibliche Wohl der Gäste. In den anliegenden "Muckross Traditionell Farms" wird das alltägliche Leben der irischen Landbevölkerung der 30er und 40er Jahre aufgezeigt. Hier kann man nicht nur die alten Landwirtschaftsgeräte bewundern, sondern sie sogar noch direkt beim Einsatz auf den weitläufigen Feldern beobachten. Von Muckross House aus bieten sich auch Ausflüge zu Fuß oder per einachsiger Pferdekutsche in die Umgebung an und im nahe gelegenen Ross Castle kann zudem ein Blick in das Alltagsleben eines irischen Clanhäuptlings geworfen werden.

    Sport- und Freizeitmöglichkeiten

    Neben Wandern und Radfahren zählen auch der Reitsport, Wassersportarten und Golfsport zu den verbreiteten Sport- und Freizeitangeboten in Kerry. Die Halbinsel Dingle ist aber auch für Angler und Fischliebhaber einen Ausflug wert. Es gibt zahlreiche Pubs, in denen man original irischer Musik lauschen kann, hervorragende Sea-Food-Restaurants und viele Einkaufsmöglichkeiten. Wer den Fisch anstatt auf dem Teller lieber in seinem natürlichen Lebensraum sehen will, der sollte das Dingle Oceanworld Aquarium besuchen. Hier zeigt sich die faszinierende Unterwasserwelt mit ihrer Artenvielfalt, die rund um die Halbinsel im Meer anzutreffen ist. Ebenso erwähnenswert sind auch die vielen archäologischen Sehenswürdigkeiten, die man auf der Dingle-Halbinsel besichtigen kann.

    Einen Ausflug der besonderen Art bietet die Killarney Model Railway. Hier kann man mit einer Modelleisenbahn durch die Nachbildungen verschiedenster Regionen aus ganz Europa "fahren". Ein Erlebnis, bei dem nicht nur kleine Eisenbahnfans auf ihre Kosten kommen! Oder man steigt hinein in die Tiefen der Crage Cave - einer Millionen Jahre alten Tropfsteinhöhle.