• County Dublin: Viel Abwechslung auf kleinem Raum

    DublinWeltweit beachtete Bauwerke, interessante Sehenswürdigkeiten, Kunst und Kultur, Unterhaltungs- und Einkaufsmöglichkeiten einerseits, idyllische Städte, wunderschöne Küste und herrschaftliche Häuser andererseits – so viel Abwechslung bietet das nur 921 Quadratkilometer große County Dublin! Dieses liegt ziemlich genau in der Mitte der Ostküste Irlands und wird von der gleichnamigen Stadt Dublin dominiert, die zudem Hauptstadt des Landes ist. Das County Dublin zählt rund 1,2 Millionen Einwohner, von denen rund die Hälfte in der City lebt.

    Sehenswürdigkeiten Dublins

    Dublin City ist der große Star des Countys. Kaum ein Irlandreisender lässt die Stadt am Liffey aus, die neben herausragenden Gebäuden und Sehenswürdigkeiten auch Höhepunkteim Bereich Kunst und Kultur bereithält.

    Das eindrucksvollste Gebäude der Stadt ist das 1592 gegründete Trinity College, das vormals als Augustinerkloster diente und im südlichen Teil der Stadt liegt. Besonders spektakulär präsentiert sich die Alte Bibliothek der Universität, die 64 Meter lang ist und neben den unzähligen Büchern und Manuskripten auch die älteste Harfe des Landes und das legendäre „Book of Kells“ beherbergt. Das aus dem Mittelalter stammende handgemalte Manuskript gilt als herausragendes Beispiel der irischen Buchmalereikunst.

    Die südwestliche Begrenzung der Universität bildet Dublins berühmteste Einkaufsstraße, die bis zum St. Stephens Green, einem wunderschön angelegten Park, führt. Die Shoppingmeile Grafton Street ist größtenteils autofrei und begeistert mit unzähligen Geschäften und Boutiquen, Pflastermalern und Straßenmusikern. Liebhaber von Geschichte, Kunst und Kultur kommen nur wenige Gehminuten von der Flaniermeile entfernt voll auf ihre Kosten. Das National Museum etwa zeigt in seiner umfangreichen Sammlung die Höhepunkte der irischen Kultur und in der National Gallery sind großartige Meisterwerke irischer und europäischer Maler zu sehen.

    Weitere Sehenswürdigkeiten befinden sich im Südwesten der Stadt. Dort punktet Dublin Castle mit seiner wunderschönen Architektur, Christ Church Cathedral mit dem Grabmal Richard de Clares, der Krypta und dem 25 Meter hohen gotischen Schiff sowie das größte irische Gotteshaus St. Patrick´s Cathedral. Nördlich des Liffeys ist vor allem die O´Connell Street, eine der breitesten Straßen Europas, sehenswert. Neben den zahlreichen Geschäften begeistert vor allem die Fassade des Hauptpostamtes, das 1916 wichtiger Schauplatz des Osteraufstandes war.

    Guinness is good for you

    Der Gedanke an Dublin ist unverweigerlich mit jenem an das berühmte schwarze Bier verbunden. Bereits seit mehr als 200 Jahren wird in St. James´s Gate Guinness erzeugt. Im Guinness Storehouse, einem alten Lagerhaus, befindet sich eine riesige Ausstellung, die nur das legendäre Stout zum Thema hat. Gezeigt werden die einzelnen Schritte der Herstellung des Gerstensaftes, eine alte Dampflok, die früher Ingredienzien beförderte oder auch ein typisches Pferdegespann. Einblicke werden zudem in die Werbung für das beliebte Bier gewährt. Souvenirs mit den in aller Welt bekannten Motiven wie dem Tukan können am Ende der Ausstellung im Shop erstanden werden. Der Höhepunkt für viele Reisende ist schließlich die Guinness-Kostprobe, die in der Gravity Bar, die einen 360°-Ausblick auf Dublin bietet, ausgeschenkt wird. Verkostet kann das berühmte Bier aber auch in den zahlreichen Pubs der Stadt werden. Besonders in Dublins legendärem Ausgehviertel Temple Bar findet sich eine große Zahl der beliebten Lokale. In den engen, gepflasterten Gassen von Irlands Partymeile reihen sich unzählige Restaurants, Pubs und Nachtclubs, aber auch kleine Läden und Ateliers aneinander. Im Herzen des Ausgehviertels liegt der Meeting House Square, der häufig Schauplatz von Open Air-Veranstaltungen ist.

    Juwele außerhalb der Hauptstadt

    An der nördlichen Grenze der Dubliner Bucht liegt der kleine Fischerort Howth, der ein beliebtes Naherholungsgebiet für die Einwohner von Dublin ist. Vom Howth Head, einem riesigen Felsmassiv, bietet sich ein wunderschöner Blick auf die Bucht. Ebenfalls sehenswert sind das aus normannischer Zeit stammende Howth Castle, der Baily-Leuchtturm und „Ireland´s Eye“, eine kleine Felseninsel, die einer großen Vogelkolonie eine Heimat bietet.

    Südlich der Stadt begeistert Irlands größter Fähr- und Jachthafen Dun Laoghaire mit seinen prächtigen bunten Villen, den zahlreichen Parks und der langen Hafenpromenade. Ein Fußweg führt in die Dörfer Sandycove und Dalkey, die ihrerseits sehenswert sind. In Sandycove ist der James Joyce Tower, ein Martello-Turm aus dem 19. Jahrhundert, zu sehen und in Dalkey zwei von einst sieben Burgen. Unweit von Dalkey lockt Killiney Beach mit seinem langen Strand.

    Geschichte und Kunst warten im schönen Küstenstädtchen Malahide nördlich von Dublin. Die Führung durch das herrschaftliche Schloss aus dem 14. Jahrhundert zeigt einzelne Räume sowie Möbel aus dem 18. Jahrhundert und eine große Porträtsammlung.
    Kommentare 2 2 Kommentare zu County Dublin: Viel Abwechslung auf kleinem Raum
    1. HoMel -
      sehr schön geschrieben und trotz nicht zuviel Text sehr viel Infos enthalten
      einzig die Überschrift " Guinness is good for youDer " ist glaube ich um 1 Wort verrutscht ??
    1. Gast25285 -
      Vielen Dank. Und das "der" haben wir gleich in die richtige Reihe versetzt